Kur und Erholung

Die Hufeland-Therme in Bad Pyrmont bietet so ziemlich alles, was momentan an Wellness gefordert wird. Eine sibirische Banja, in welcher heiße Aufgüsse aus Birkensud verabreicht werden, dazu Block- und Schweigehaus mit Schneeparadies , Kelosauna und Blütendampfbad. Hinzukommen Meersalzgrotte, Gradierhütte, Rhasulbad und Wasser-Shiatsu. Da bleiben Körper und Seele keine Chance für Verkrampfungen.

In Bad Pyrmont verbinden sich klassische Ganzheitsmedizin von Kneipp bis Paracelsus mit moderner Gesundheitsvorsorge und Wellness-Philosophie.

Dabei stehen Sole, Moor und Kohlensäure an erster Stelle, die es hier in großen Mengen gibt. Die Kohlensäure wirkt gegen schlecht heilende Wunden und Gefäßerkrankungen. Als CO2-Gas tritt es in der Dunsthöhle am Helvetiushügel ohne Wasser aus – ein echtes Naturphänomen. Hier kommt die Kohlensäure aus einem erkaltenden Magmaherd in 4000 m Tiefe und schießt durch Risse mit Grundwasser nach oben.

Die solereichen Quellen liegen 750 bis 1000 m tief unter Bad Pyrmont und werden seit 1793 zur Linderung von Nerven- und Hauterkrankungen, Rheuma und Knochenschwund genutzt.

Neben all diesen Möglichkeiten bietet Bad Pyrmont viele weitere Gelegenheiten der Erholung in der herrlichen Mittelgebirgslandschaft, einem Spaziergang im Zentrum mit seinen historischen Fassaden oder im Kurpark mit seinen bedeutendem Palmengarten.

Zur Bildergalerie